Aktuelles

Lesetipps der Dramaturg*innen, stayathome-Videos und musikalische Beiträge unserer Künstler*innen, die Ergebnisse unseres Mitmach-Mittwochs und noch viel mehr finden Sie gesammelt auf unserer stayathome-Seite.
Wiederaufnahme des Spielbetriebs
[Stand: 20.05.2020 - 10:30 Uhr]
Aufgrund der neuen Lockerungen können wir den Spielbetrieb ab dem 30. Mai wieder aufnehmen.
Einen regulären Spielbetrieb wird es allerdings bis Ende der Spielzeit nicht geben. Unseren alternativen Spielplan sowie die aktuellsten Informationen finden Sie hier:

Pressekonferenz zur Vorstellung der Spielzeit 2020-21
v.l.n.r.: Johannes Wieland (Tanzdirektor und Hauschoreograf), Martina van Boxen (Leiterin des JUST – Junges Staatstheater), Francesco Angelico (Generalmusikdirektor), Michael Volk (Chefdramaturg), Dr. Ursula Benzing (Operndirektorin), Thomas Bockelmann (Intendant) Foto: N. Klinger
[Stand: 29. April 2020]
»Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch’nen zweiten Plan. Gehn tun sie beide nicht.«, mit diesem Zitat Brechts eröffnete Intendant Thomas Bockelmann mit Blick auf die aktuelle Situation die heutige Pressekonferenz zur kommenden Spielzeit 2020-21. Bis jetzt haben wir noch keine offizielle Meldung darüber, wie und ob es in dieser Spielzeit weitergehen kann.

Die Aufzeichnung des Livestreams der Pressekonferenz für die kommende Spielzeit, die die letzte Spielzeit unter Intendant Thomas Bockelmann sein wird und, die unter dem Motto Transition steht können Sie sich weiterhin auf unserem YouTube-Kanal anschauen.
»Natürlich hätte ich mir den Start in die letzte Spielzeit ein bisschen anders gewünscht, aber wir werden alles tun – dafür verbürge ich mich – selbst unter schwersten Bedingungen und unter größten Einschränkungen, auf jeden Fall Anfang der Spielzeit wieder zu spielen! Und wenn wir Abstandsgebote einhalten müssen, spielen wir trotzdem! Und wenn wir nur vor hundert Leuten spielen können anstatt vor 500, spielen wir trotzdem! Ich möchte nämlich nicht, dass die Leute sich daran gewöhnen, dass es in Kassel kein Theater mehr gibt. Das MUSS weitergehen. Das ist sehr wichtig!«

Intendant Thomas Bockelmann
Wir freuen uns, das Programm der kommenden Spielzeit mit Ihnen teilen zu dürfen und auch darauf, einige Produktionen, die für diese Spielzeit geplant waren, mit in die neue Theatersaison nehmen zu können. Neben den verschobenen Premieren und Uraufführungen gibt es natürlich auch ein großes, neues Programm. 

Wir haben für Sie Premierenübersicht sowie eine Übersicht der Wiederaufnahmen erstellt, außerdem wird es natürlich viele Gastspiele und eine große Konzertvielfalt geben.

Das Spielzeitheft 2020-21
gibt es ab sofort unter unseren
Publikationen zum Durchstöbern
und wir hoffen für ein bisschen
Vorfreude sorgen zu können.

Alle Veranstaltungen des Staatstheaters Kassel bis auf Weiteres abgesagt, Theaterkasse geschlossen
[Stand 29.05.2020]
Liebes Publikum,

aufgrund der aktuellen Situation müssen wir leider unseren gesamten Spielbetrieb bis voraussichtlich 31. Mai 2020 unterbrechen. Wir halten Sie auf dieser Seite auf dem aktuellsten Stand!
Unter dem Motto »Wir halten Abstand, aber trotzdem zusammen« präsentieren wir Ihnen ein #stayathome-Programm mit den unterschiedlichsten Inhalten von Lese- und Hörtipps der Dramaturg*innen über stayathome-Videos unserer Künstler*innen bis zu den Ergebnissen unseres Mitmach-Mittwochs.
  • Spielplanänderungen

    Die für ursprünglich März geplanten Premieren und Uraufführungen von Welcome to Paradise Lost [UA], Medea, Was soll das?, die Aktion Beuys [UA] und die entfaltung sind auf die Spielzeit 2020-21 verschoben.

    Die geplanten Produktionen im Mai Was bin ich und wenn ja wie viel davon? des JUST – Jungen Staatstheaters und Sommergäste von Maxim Gorki entfallen ersatzlos. Die für den 9. Mai angesetzte Premiere von Antonìn Dvořaks Oper Rusalka verschiebt sich auf den 13. Februar 2021. Alle dafür bereits gekauften Karten, auch für Termine nach dem 31.05.2020, können nach den gleichen Prinzipien umgetauscht/storniert/gespendet werden, wie die Karten für den Zeitraum bis zum 30.04.2020 (s.u.).
    Weiterhin weisen wir darauf hin, dass sich der Spielplan noch verändern wird und empfehlen, zunächst keine Karten zu kaufen. Aktuell ist dies technisch online noch möglich, wir arbeiten daran, einen alternativen Spielplan zu erstellen und die Veranstaltungen zu aktualisieren.


  • Aufgrund der aktuellen Situation bleibt bis auf Weiteres auch unsere Theaterkasse geschlossen! Die Theaterkasse sowie das Abobüro sind aktuell auch telefonisch nicht zu erreichen!

    Aktuell werden alle Karten der abgesagten Vorstellungen des Staatstheaters Kassel vom 13. März 2020 bis 31. Mai 2020 nach und nach durch das Staatstheater Kassel storniert, es entstehen keine Stornierungsgebühren. Hinsichtlich der Stornierung von Karten für Gastspiele bitten wir Sie aktuell noch um Geduld! Wir befinden uns in der Klärung mit Gastspielpartner*innen.
    Wir versuchen, Sie alle telefonisch oder per Mail zu erreichen! Ihre Karten werden automatisch rückerstattet, wenn Sie per Kreditkarte bezahlt haben. Alle Käufer*innen mit Kundennummern, die ihre Daten bei der Reservierung/Kauf angegeben haben, erhalten nach und nach automatisch eine Erstattung per Gutschein. Diesen Gutschein erhalten Sie per Mail (falls vorhanden) oder er wird an der Theaterkasse hinterlegt und kann, sobald die Kassen wieder geöffnet sind, abgeholt oder versendet werden.

    Der Wertgutschein kann nach Theaterkassen-Öffnung in Bargeld, eine Rücküberweisung, eine Spende oder einen erneuten Kartenkauf umgewandelt werden. Der Gutschein ist drei Jahre gültig. Wenn Sie Bar oder mit EC und OHNE Kundennummer bezahlt haben, bitten wir Sie, sich bei uns zu melden, sobald die Theaterkassen wieder offen sind. Die Bearbeitung der Karten ist bis Ende dieser Spielzeit (5. Juli 2020) möglich. Sie können die Karten tauschen, zurückbuchen lassen oder den Kartenwert spenden. Abonnent*innen der ausgefallenen Vorstellungen erhalten ebenfalls Umtauschgutscheine und werden von uns kontaktiert. Inhaber*innen von Karten, die an externen Vorverkaufsstellen oder bei Reiseveranstaltern erworben wurden, wenden sich für die Rückgabe direkt an diese.
    Aufgrund der vielen Karten, bitten wir Sie um Geduld! Die Rückerstattungen werden so schnell wie möglich abgearbeitet und erfolgen chronologisch.

    [Stand 29.05.2020]

Wertgutscheine für bereits gekaufte Karten für den Zeitraum 13.03. bis 31.05.2020:

Alle Käufer*innen mit Kundennummern, die ihre Daten bei der Reservierung/Kauf angegeben haben, erhalten nach und nach automatisch eine Erstattung per Gutschein. Diesen Gutschein erhalten Sie per Mail (falls vorhanden) oder er wird an der Theaterkasse hinterlegt und kann, sobald die Kassen wieder geöffnet sind, abgeholt oder versendet werden.

Folgende Möglichkeiten haben Sie den Wertgutschein zu nutzen:

  • Kartenwert spenden
    Sie können den Wertgutschein an das Staatstheater Kassel spenden und unterstützen so die Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Wir brauchen von Ihnen dafür eine direkte Weisung, dass sie den Kartenwert bzw. der Wertgutschein in eine Spende umwandeln. Nicht abgeholte Wertgutscheine verfallen schlichtweg und werden nicht automatisch zu einer Spende. Sobald die Theaterkasse wieder geöffnet ist, können auch in bar gezahlte Karten gespendet werden.

    Gleiches gilt übrigens für viele Kunst- und Kulturschaffende: Unterstützen Sie möglichst viele Kunst- und Kulturschaffende, z.B. durch eine Spende oder den Kauf eines Kunstwerkes!

    Sie können zudem die Petition Hilfen für Freiberufler*innen und Künstler*innen während des Corona-Shutdowns unterschreiben.


  • Umtausch
    Sobald die Theaterkasse wieder geöffnet ist, können Sie Ihren Wertgutschein für eine Veranstaltung im Zeitraum bis zum 31. Mai 2020 gegen Karten einer Vorstellung, die nach dem 31. Mai 2020 stattfindet, ohne Zusatzkosten tauschen.


  • Rückerstattung
    Sie können den Wergutschein einlösen sobald die Kasse wieder geöffnet ist und bekommen den Gesamtwert zurück. Der Wert von Karten, die per Überweisung bezahlt worden sind, wird zurück auf das Konto überwiesen. Karten, die mit Kreditkarte bezahlt worden sind, werden auf das Kreditkarten-Konto erstattet. Bitte beachten Sie, dass es bei einer Rückerstattung einige Zeit dauert, bis das Geld wieder bei Ihnen angekommen ist.


Wir bedanken uns für Ihre Geduld!

[Stand 29.05.2020]

Wir halten Abstand, gezwungenermaßen, aber halten dennoch zusammen. Machen Sie mit!
Ab sofort bespielen wir unsere Social-Media-Kanäle mit unterschiedlichen Inhalten: von Lesetipps von unserem Chef-Dramaturgen über #stayathome-Videos unserer Künstler*innen bis hin zu unserem Mitmach-Mittwoch, bei dem Sie gefragt sind.

Wir fordern Sie auf, eigene Texte, eigene Lieder und/oder Ideenskizzen zu verfassen oder aus der Schublade hervorzukramen und uns zu schicken. Wir erstellen eine Auswahl und bitten unsere Ensemblemitglieder und Mitarbeiter*innen daraus kleine Kunstwerke zu machen, die wir dann online veröffentlichen.

Die selbstgeschriebene kurze Texte, Lieder oder Ideenskizzen schicken Sie bitte per Mail an presse@staatstheater-kassel.de ! Teilen Sie die Aktion gerne mit Freund*innen und Familie!

So können wir uns gegenseitig unterstützen und die Zeit geht schneller vorbei!
(18.03.2020)

Petition für die sofortige Freigabe der NSU-Akten – Abstimmen ist weiterhin möglich
Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke im letzten Jahr wurde auf change.org eine Petition für die sofortige Freigabe der NSU-Akten gestartet. Anlass der von Kassel ausgehenden Initiative waren die zahlreichen Erkenntnisse über Ungereimtheiten im Rahmen der Ermittlungen gegen den NSU, die im letzten Jahr von Medien- und Pressevertreter*innen veröffentlicht wurden, sowie die politische Entscheidung über den unverhältnismäßig langen Verschluss der NSU-Akten. Die genaue Forderung und die Möglichkeit zur Mitunterzeichnung finden Sie hier:
Als Sprecher der Initiative überreichte Thomas Bockelmann, Intendant des Staatstheaters Kassel, die gesammelten Unterschriften am Montag, den 24. Februar, um 10 Uhr im Regierungspräsidium an den Petitionsausschuss des Hessischen Landtags.

Die Initiator*innen der Gruppe zur Freigabe der NSU-Akten sind Thomas Bockelmann, Lutz Engelhardt, Axel Garbelmann, Michael Lazar, Helmut Plate, Uwe Retting, Ingrid Roberts, Sonja Rossettini und Angelika Umbach.
(aktualisiert: 7. März 2020)

Florian Lutz wird Nachfolger von Thomas Bockelmann
Florian Lutz  tritt sein Amt zur Spielzeit 2021/2022 an und erhält zunächst einen Fünf-Jahres-Vertrag. Er folgt auf Thomas Bockelmann, der seit der Spielzeit 2004/2005 das Staatstheater Kassel leitet. »Das ist eine beherzte und mutige Entscheidung«, sagt Thomas Bockelmann dazu. Er ist überzeugt, dass es eine »zugewandte, reibungslose, gute Stabübergabe« geben wird. Florian Lutz hat sich am Freitag, 22. November, auf einer Pressekonferenz des Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) im Schauspielhaus Kassel vorgestellt.

GMD Francesco Angelico bis 2025 verlängert
Das Land Hessen und die Stadt Kassel gaben bei der Pressekonferenz zudem bekannt, dass Generalmusikdirektor  Francesco Angelico seinen Vertrag über 2021 hinaus um vier Jahre bis 2025 verlängert.
(22. November 2019)

#zusammensindwirstark – Ansprache Thomas Bockelmann
Thomas Bockelmann sprach auf der Kundgebung für Demokratie, Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit, die am Donnerstag, 27. Juni 2019, vor dem Regierungspräsidium Kassel stattfand.
Die darin erwähnte Petition für die Freigabe der NSU-Akten kann unter change.org unterzeichnet werden.


(28. Juni 2019)