Donato Deliano

Tanz- und Solorepetitor
Zur Person
Donato Deliano studierte Klavier und Komposition an der Musikhochschule Graz und der Hochschule Franz Liszt in Weimar. Darauf folgten mehrere Jahre der Tourneetätigkeit als Musiker und musikalischer Leiter bei verschiedenen Musiktheaterproduktionen, u.a. Kiss of the Muse, King of Jazz – Satchmo, Die Buddy Holly Story, Der geschenkte Gaul und Moonlight Serenade (die Glen Miller Story), und zahlreiche Engagements als musikalischer Leiter / Korrepetitor / Keyboarder bei diversen Musical- und Operetten-Produktionen, u a. Dreigroschenoper, Pariser Leben, Die weiße Rose, Kleiner Mann, was nun?, Little Shop of Horror, The Life, Comedian Harmonists, Cabaret, Chess, Westside Story, Rocky Horror Picture Horror, Anything goes, Jesus Christ Superstar

Seit der Spielzeit 2009-10 ist Donato Deliano Tanz- und Solorepetitor am Staatstheater Kassel. Bereits von 2000 an war er hier regelmäßig als Gast zu erleben. Seine Schwerpunkte in der musikalischen Tätigkeit der letzten Jahre liegen im Musical, dem Jazz und in der Liedbegleitung, außerdem zeichnet er verantwortlich für das Sounddesign zu diversen Tanztheaterproduktionen, aktuell ist seine Arbeit in fin de siècle, die entfaltung und Was bin ich und wenn ja wie viel davon? zu erleben.
Aktuelle Produktionen
Sounds of Change
Tanztheater: Ein Stück von Johannes Wieland
Musik von TOM KITT | Buch und Gesangstexte von BRIAN YORKEY
Deutsch von Titus Hoffmann
Original-Broadwayproduktion von David Stone, James L. Nederlander, Barbara Whitman, Patrick Catullo und Second Stage Theatre
Die Übertragung des Aufführungsrechtes erfolgt in Übereinkunft mit MUSIC THEATRE INTERNATIONAL (EUROPE) LTD, London.
Bühnenvertrieb in Deutschland: MUSIK UND BÜHNE Verlagsgesellschaft mbH, Wiesbaden.

Eine Tanztheaterproduktion für alle ab 10 Jahren
Abgesagt

8. Kammerkonzert

Sounds of Change
Tanztheater: Ein Stück von Johannes Wieland
mit Verlosung von Jugendtheater-Ring-Abonnements
Tanztheater: MEDUSA IN CATHEDRAL von Lenka Vagnerová und CATHEDRAL OF ATOMS von Johannes Wieland