Manfred Schumann

stellvertr. Solo-Violoncello
Zur Person
Manfred Schumann stammt aus Füssen im Allgäu und erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren bei seinem Vater. Später wurde er von Gottfried Greiner, erster Solo-Cellist des Münchner Rundfunkorchesters und Rudolf Gleißner, erster Solo-Cellist des SWR Sinfonieorchesters Stuttgart und Professor an der dortigen Musikhochschule, unterrichtet. An der Musikhochschule Stuttgart war er darüber hinaus Student in der Kammermusikklasse des Melos-Quartetts. Es folgte ein Aufbaustudium bei Martin Ostertag, Professor an der Musikhochschule Karlsruhe und verschiedene Meisterkurse u. a. bei Wolfgang Boettcher, William Pleeth und Janos Starker. 1993 und 1995 war Manfred Schumann Mitglied des Schleswig-Holstein-Musikfestivalorchesters und 1996 Preisträger beim Internationalen Wettbewerb für Orchestermusiker in Baden-Baden. Seit 1995 ist Manfred Schumann Vorspieler der Cellogruppe des Staatsorchesters Kassel. Von 2006 bis 2015 und von 2019 bis 2021 übernahm er die Position des stellvertretenden Solocellisten.
Aktuelle Produktionen