Robert Bork

Zur Person
Der in den USA geborene Bass-Bariton Robert Bork begann seine Ausbildung in den USA und beendete diese mit Auszeichnung in Deutschland. Seine musikalische Karriere begann als Ensemblemitglied der Oper Köln. Es folgten Engagements an der Scala in Mailand und der Hamburgischen Staatsoper, dem Théâtre du Capitole in Toulouse, La Fenice in Venedig, an der Nederlandse Opera und der Royal Flemish Opera in Antwerpen. Robert Bork arbeitete mit Dirigenten wie Pinchas Steinberg, Kent Nagano, Valery Gergiev, Marc Minkowski, James Conlon, Ingo Metzmacher, Sebastian Weigle, Hartmut Haenchen, Ivan Fischer und Simone Young. Sein breitgefächertes Repertoire umfasst Partien wie Jochanaan (Salome), Kaspar (Der Freischütz), Mephisto (Faust), Don Pizarro (Fidelio) sowie die Titelpartie in Der fliegende Holländer. Große Erfolge verzeichnete er u. a. als Faninal in Der Rosenkavalier in Los Angeles unter Kent Nagano, Albert in Werther bei den Münchner Opernfestspielen und Gunther in Götterdämmerung in Amsterdam und Antwerpen. An der Bayerischen Staatsoper war er zudem in Mark-Anthony Turnages Greek zu hören. Zu seinen jüngsten Verpflichtungen zählen u. a. Orest (Elektra) am Teatro di San Carlo in Neapel, Jochanaan an der Opéra du Rhin Strasbourg, Faninal an der Ópera de Colombia de Bogotá sowie Balstrode (Peter Grimes) in Valencia, an der Deutschen Oper am Rhein und an der Oper Köln.